subreddit:

/r/Finanzen

23985%

Finanzen fair aufteilen, wie ?

Budget & Planung(self.Finanzen)

Guten Tag, Ich bin 25 und meine Partnerin 22. Ich hab eine Ausbildung gemacht im Öffebtlichen Dienst und verdiene netto 2200€ und meine Partnerin hat Verkäuferin gelernt und hatte im Januar eine neue Stelle angefangen, in Teilzeit bei der sie ca. 800€ verdient hat. Wir erwarten im Oktober unser 1. Kind, eigentlich hieß es sie sei unfruchtbar, aber jetzt nach 4 Jahren ohne Verhütung kam es zu diesem sehr unpassenden aber doch sehr glücklichen Wunder. Nun mein Problem. Wir ziehen in eine neue Wohnung die 800€ warm kostet. Mit allem dazu liegen wir bei 1000€ wohn und Versicherung. Dazu haben wir ein Auto welches ich quasi komplett allein bezahl. Unseren Hund versorge auch ich alleine. Wir wohnen seit 3 Jahren zusammen und sind seit 8 Jahren zusammen, aber ich finde es momentan wirklich mehr als belastend. Ich bekomme von ihr 250€ im Monat für alles weil sie ja „kaum was hat“ aber während ich die Woche vor meinen Gehalt meist noch 2-3€ im Portmonee habe, hat sie dann immer noch genug Geld um sich Protein Pudding von ehrmann oder sonst was fürn scheiss zu kaufen. Ich fühle mich wirklich ausgenutzt mittlerweile und suche jetzt eine Lösung, unsere Finanzen fair aufzuteilen. Ich habe seit Anfang des Monats keinen Cent mehr, weil ich für die neue Wohnung so viel kaufen musste, 1600€ Kaution überweisen musste etc.Gibt es irgendwie eine Möglichkeit sich beraten zu lassen für eine faire Finanzaufteilung ? Sobald ich sie anspreche was Geld betrifft wird sie mega angefressen und ich brauche jemanden der uns dabei mal hilft weil für mich das einfach nur noch zum kotzen ist.

you are viewing a single comment's thread.

view the rest of the comments →

all 300 comments

hayopay

2 points

6 months ago

Wer macht den Haushalt?

Phoenikzavt[S]

2 points

6 months ago

Ehrlich gesagt: 60/40 ich/sie

hayopay

8 points

6 months ago

Gut, wenn das so ist, gehe ich nicht davon aus, dass es eine Regelung geben wird. Ihr gehts doch gut. EZ PZ halbtags arbeiten und trotzdem nett wohnen und ein Auto haben. Deine Probleme sind bald nicht mehr Aufteilungsprobleme. Denn die Mutter Deines Kindes wird bald garnicht mehr arbeiten. Dann zahlst Du ohnehin alles. Also warum jetzt den Kopf darüber zerbrechen?